Für umfangreichen Zahlungsverkehr

Online-Banking mit EBICS

Mit EBICS, dem Electronic-Banking-Internet-Communication-Standard, sind Sie schnell unterwegs. Sie öffnen Ihr Unternehmen für den neuen europäischen Zahlungsverkehrsraum SEPA – auch für große Datenmengen.

 
 
1. Allgemeine Fragen

2. Sicherheit


1. Allgemeine Fragen
Frage
Antwort
Wofür steht die Abkürzung EBICS? Electronic-Banking-Internet-Communication-Standard
Was ist EBICS? Die Schnittstellenspezifikation zum Abkommen über die Datenfernübertragung zwischen Kunde und Kreditinstitut ("DFÜ-Abkommen") ist um eine internetbasierte Variante erweitert worden.
Was sind die wesentlichen Änderungen gegenüber dem bisherigen Verfahren? Es ändert sich das Kommunikationsverfahren: Statt wie bisher über eine FTAM-Verbindung (X.25- oder ISDN-Verbindung) erfolgt die Kommunikation nun über das Internet.

Hinsichtlich der Abläufe orientiert sich EBICS stark am bisherigen FTAM-basierten Verfahren: Insbesondere die Übertragung der Zahlungsverkehrsdaten über Auftragsarten bleibt erhalten, die Sicherheitsverfahren wurden für das Internet ausgebaut.

Zusätzlich können neue Funktionen genutzt werden, wie die „Verteilte Elektronische Unterschrift“ (VEU)
Was versteht man unter der "Verteilten Elektronischen Unterschrift" (VEU)? Elektronische Unterschriften können standortunabhängig erzeugt werden: Via Internet – von jedem Ort der Welt aus – können Sie sich detailliert über bereits an Ihr Kreditinstitut versandte Zahlungsaufträge informieren und diese bei Bedarf mit Ihrer Elektronischen Unterschrift signieren.
Benötigt man für EBICS zusätzliche Banking-Software? Sie benötigen die Finanz-Software SFirm ab der Version 2.2 oder StarMoney Business (ab Version 3.0). Für die meisten älteren Versionen erhalten Sie ein Update.
Welche Vorteile hat EBICS gegenüber dem bisherigen Verfahren? Bisher war es notwendig, mittels FTAM-Verfahren über X.25 oder ISDN zu kommunizieren. Jetzt genügt es, einen Internet-Anschluss zu besitzen.

Durch die Internet-Kommunikation und die höhere Bandbreite der Übertragung (DSL-Anschlüsse) werden die Daten gegenüber der bisherigen ISDN-Verbindung schneller übertragen.

Des Weiteren gibt es neue Funktionen, wie die „Verteilte Elektronische Unterschrift“ (VEU).

EBICS unterstützt den einheitlichen europäischen Zahlungsverkehr (SEPA).
Kann man mit dem EBICS-Verfahren alle Kreditinstitute erreichen? Ja, denn EBICS ist multibankfähig.
2. Sicherheit
Frage
Antwort
Wie wird der sichere Transport der Daten über das Internet gewährleistet? Die Auftragsdaten werden doppelt verschlüsselt – mit symmetrischen und asymmetrischen kryptografischen Verfahren. Diese werden ständig aktualisiert.
Kann EBICS durch Phishing angegriffen werden? EBICS bietet einen sicheren Schutz vor allen bekannten Phishing-Attacken. Dennoch sollten Sie die Sicherheitsempfehlungen für das Online-Banking berücksichtigen.
Können so genannte "Trojaner" im EBICS-Verfahren Schaden anrichten? Aufgrund der hohen Sicherheitsstandards (besonders der Authentifikations-Signatur) ist dies nahezu ausgeschlossen.

Dennoch sollten Sie die Sicherheitsempfehlungen für das Online-Banking berücksichtigen.
Was können Sie zur Sicherheit beitragen? Bewahren Sie die elektronischen Schlüssel sorgfältig auf. Es empfiehlt sich, Signaturkarten mit Chipkartenlesern der Klasse 3 zu verwenden. Hier werden die Schlüssel auf gesicherter Hardware gespeichert.
Kann ich noch die Unterschriftsversionen A002 oder A003 verwenden? EBICS unterstützt nur Unterschriftsversionen ab A004. Ihre Sparkasse unterstützt Sie gerne bei einer ggf. notwendigen Schlüsselumstellung.
 
 
 
 
Kunden-Service
09341 84-0